Sie sind hier: Archiv Veranstaltungen / Aktivitäten 2016  
 ARCHIV
Einsätze 2016
Veranstaltungen / Aktivitäten 2016
Einsätze 2015
Veranstaltungen / Aktivitäten 2015
Einsätze 2014
Veranstaltungen/Aktivitäten 2014
Einsätze 2013
Veranstaltungen Aktivitäten 2013
Einsätze 2012
Veranstaltungen 2012
Einsätze 2011
Veranstaltungen 2011
Einsätze 2010
Veranstaltungen 2010
Einsätze 2009
Veranstaltungen 2009
Einsätze 2008
Veranstaltungen 2008
Berichte-Impressionen

VERANSTALTUNGEN / AKTIVITÄTEN 2016

04.08. Sommerferienprogramm

Zum ersten Mal fand das Sommerferienprogramm des ASB Rettungshundezugs und Besuchshundedienstes in der neuen Geschäftsstelle des Arbeiter-Samariter-Bundes statt. 36 Mädchen und Jungen hatten sich von dem Motto „Spiel und Spaß mit den Rettungshunden“ anlocken lassen. Zunächst erhielten die Kinder eine kurze Einweisung über das richtige Verhalten im Umgang mit dem Hund, danach ging es in 4 Gruppen - natürlich immer mit Hundebegletung - auf einen kleinen Wettkampf mit Schnitzeljagd, Geschicklichkeitsspielen und Staffelläufen. - Viel Spass machte es den Kindern, sich von den Rettungshunden auf dem großen Grundstück der Fa. Storz, das freundlicherweise von Frau Dr. Storz zur Verfügung gestellt worden ist – hierfür herzlichen Dank! -, suchen zu lassen oder die Besuchshunde zu streicheln. Zum Abschluß des Nachmittags gab es für die Kinder natürlich noch einen kleinen Imbiss. – Beim Abschied verkündeten viele Kinder begeistert: „ nächstes Jahr kommen wir wieder hierher“…….




 
Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.



21.07. Projekttag in der Grundschule Leibertingen

"Der Hunde - ein genialer Lebensretter", das war das diesjährige Motto der Projekt- tage der Schulsozialarbeit der Grundschule Leibertingen. Für die praktische Demon- stration hatte sich die Leiterin der Projekttage Frau Julia Kramer Unterstützung beim ASB-Rettungshundezug geholt. Zunächst erhielten die Kinder von ASB Zugführerin Barbara Hintermeister eine allgemeine Unterweisung im Verhalten im Umgang mit einem Hund. Danach ging es an die mit Spannung erwartete Rettungshundearbeit. Als erstes lernten die Kinder von Mittelschnauzer Halia die Arbeitsweise eines Man- trailerhundes kennen. Danach gingen alle gemeinsam in den nahegelegenen Wald. Hier freuten sich die Kinder darauf, sich zu verstecken und von einem richtigen Ret- tungshund suchen zu lassen. Zwar war manches Kind anfangs erschrocken, als es das laute Bellen von Riesenschnauzer Arbesa hörte, aber trotzdem war die ganze Rasselbande blitzschnell im Wald verschwunden und wartete kichernd darauf ge- funden zu werden.
Viel zu schnell ging der Vormittag herum, den Kindern fiel der Abschied von den Hunden sichtlich schwer.

Herzichen Dank an alle Kinder für die tolle Mitarbeit, an Frau Kramer für die gute Vorbereitung des Projekttages und den wunderschönen Blumenstrauss!




 
Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.



14.07. Kinderprogramm beim Honbergsommer

Heute haben sich einige Mitglieder des ASB-Rettungshundezugs und des ASB-Besuchshundedienstes auf dem Honberg getroffen, um gemeinsam einen bunten Spielenachmittag für die Kinder im Rahmen des Honbergsommers zu gestalten. Für die jungen Gäste gab es einen kleinen Spieleparcours, einen Basteltisch und natürlich auch die ASB-Besuchshunde zum Streicheln.




 
Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.



03.07. Tierheimfest

In diesem Jahr hatte der ASB Rettungshundezug die Gelegenheit beim Tierheimfest genutzt, ein "Casting für Rettungshunde und Besuchshunde" anzubieten. Die Inter- essenten hatten Gelegenheit, mit ihrem Hund die allerersten Grundübungen in der Rettungshundearbeit praktisch auszuüben und sich gründlich über die Ausbildung informieren zu lassen. Natürlich demonstrierten auch die Rettungshunde in kleinen Vorführungen ihre Arbeit und die Besuchshunde liessen sich ausgiebig streicheln.




 
Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.



18.06. Kleine Einsatzübung mit der Jugendfeuerwehr

An diesem Wochenende hat die Feuerwehr Wurmlingen für ihre Jugendgruppe eine 48-Std.-Übung organisiert. Neben Löschübungen, Ölspuren, Autounfällen und Kel- lerauspumpen - um nur ein paar der üblichen Feuerwehraufgaben aufzuzählen - hatte der Leiter der Feuerwehrjugend Tobias Heinzelmann eine Personensuche nach einem Autounfall als Aufgabe gestellt. Die Jugendlichen sollten dabei die Zusammenarbeit mit einer Rettungshundestaffel in dieser Einsatzlage kennen- lernen. "Angefordert" worden waren die Hundeteams vom ASB-Tuttlingen. Nach kurzer Einweisung durch Zugführerin Barbara Hintermeister erfolgte die Einteilung der Suchgruppe und schon ging es in die Suche. In dem dichten, von hohen Brennesseln, Dornen und Gestrüpp umgebenen Waldstück hatten nicht nur die Jungfeuerwehrler Probleme voran zu kommen. Alle Beteiligten waren froh, als die vermißten Personen nach kurzer Zeit durch lautes Hundebellen angezeigt wurden. Anschliessend hatten die Jugendlichen noch Gelegenheit, als Helfer für die Hunde, die heute nicht an der Suche beteiligt waren, zu arbeiten.
Im Anschluß an die Übung folgten die Mitglieder des Rettungshundezugs der netten Einladung zum Pizzaessen im Feuerwehrhaus nur zu gerne.




 
Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.



16.06. Besuch im Kindergarten Gosheim

Die ASB-Besuchshunde Max, Vasy und Emma waren heute mit ihren Hundeführern zu Gast im St. Franziskus Kindergarten in Gosheim. Sie sollten den Vorschulkindern Anschauungsunterricht im richtigem Verhalten bei Begegnungen mit Hunden geben. Unterstützt wurden sie von ihren beiden vierbeinigen "Kollegen" vom ASB-Rettungs-hundezug, Halia und Arbesa.




 
Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.



05.06. Run and fun

Die Mitglieder des ASB-Rettungshundezugs waren   waren auch in diesem Jahr wieder als Streckenposten beim Run and fun in Tuttlingen dabei




12.05. Projekt-Tag in der Lippachtalschule

"Übernimm Verantwortung" - dies ist das Leitbild-Motto für das diesjährige Schuljahr in der Lippachtal-Schule in Mühlheim. In diesem Rahmen hatten die Grundschüler an drei Tagen Gelegenheit, vieles über die verschiedenen Rettungsorganisationen und deren Aufgaben zu erfahren. Der Einladung von Schulleiterin Margot Ulmer wa- ren Vertreter von Feuerwehr, Polizei, Bergwacht, DLRG und dem Deutschen Roten Kreuz gefolgt. Die Kinder konnten mit großem Interesse die Rettungsfahrzeuge be- sichtigen, lernten vieles über die Erste Hilfe und konnten sich auch gegenseitig Verbände anlegen. Natürlich durften an diesem Tag die Rettungshunde des ASB nicht fehlen. Mit Begeisterung und sehr aufmerksam folgten die Kinder den Erklär- ungen von ASB-Zugführerin Barbara Hintermeister; sie erfuhren vieles über den richtigen Umgang mit einem Hund, lernten wie ein Hund nach einer vermissten Person sucht und durften ausgiebig mit Mittelschnauzer Halia und Riesenschnau- zer Arbesa spielen. Nachdem Halia den Kindern im Schulhaus die Arbeit eines Mantrailer-Hundes demonstriert hatte, konnten sich die Kinder im Schulgarten verstecken und von Flächensuchhund Arbesa suchen lassen.




 
Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.



16.04. Rettungshundeprüfung

Heute fand zum ersten Mal in der neuen Unterkunft Im Egartenweg in Tuttlingen eine Rettungshundeflächenprüfung beim ASB Tuttlingen statt. Angetreten zur Prüfung waren 3 Hundeteams des ASB, 3 vom DRK Tuttlingen und 3 vom DRK Sigmaringen. Als Prüferteam hatten sich Silke Lipps(DRK Freiburg) und BeateTomulla (ASB Ingolstadt), unterstützt von der Prüferanwärterin Simone Hauser (DRK Freiburg) zur Verfügung gestellt.




 



 

Nach kurzer Begrüßung ging es für die Hundeführer mit dem Fachfragentest los; hier müssen 25 aus 300 Fragen aus den Themenbereichen Erste Hilfe, erste Hilfe am Hund, Einsatztaktik, Karte/Kompass und Kynologie beantwortet werden:




 
Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.



 

Danach ging es für die Hundeteams auf dem anliegenden Wiesengrundstück der Firma Karl Storz mit der Verweisprüfung weiter: Bei dieser Aufgabe liegt eine für den Hund deutlich sichtbare Person in ca. 30 m Entfernung vom Startpunkt auf der Wiese; der Hund hat diese Person direkt zielstrebig und schnell anzuzeigen, darf jedoch dabei die Person nicht verletzen oder "beschädigen". Leider "patzten" heute 2 Hunde bei dieser Übung.




 
Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.



 

Als nächster Prüfungsteil für Hund und Hundeführer folgte wie bei jeder Flächenprüfung Gehorsamsteil:




 
Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.



 

Nach einer kurzen Mittagspause ging es nun zur eigentlichen Flächenprüfung in den Wald; hier müssen die angehenden Rettungshundeteams eine Waldfläche von ca. 30 000 m²; in 20 Minuten absuchen und dabei 2 Personen finden. Hat der Hund die Person angezeigt, muss der Hundeführer die sanitätsdienstliche Erstversorgung durchführen und den Abtransport durch den Rettungsdienst durch genaue Standortangabe und Lagebeschreibung per Funk organisieren. Diese Aufgabe bewältigten heute fast alle Prüflinge.




 
Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.



 

Am Ende eines langen harmonischen Prüfungstages konnten Michaela Dengler mit "Ayla", Peter Kaluscha mit "Flip" (beide DRK Sigmaringen), Maria Rieger mit "Mambo"und Sonja Alber mit "Lucie"(beide DRK Tuttlingen) sowie die beiden Erstprüflinge des ASB Tuttlingen Nadine Neugebauer mit "Rogz" und Christian Adloff mit "Selma" die begeehrte Rettungshundurkunde entgegen nehmen. Herzlichen Glückwunsch!




 
Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.